Tag Archives: Kirche / Church

Moldawien Teil 3: Der erste Sonntag

Tag 6: 04.07.2010 — Jetzt mit Bildern!

Die Buehne mit dem Chor

Dieser Sonntag war fuer mich der erste Sonntag in Moldawien. Ich habe morgens den Fruehgottesdienst in der Gemeinde besucht, weil Abendmahl war sollte ich eine lange Hose anziehen. Das fand ich eine interessante Begruendung. Der Gottesdienst an sich hat etwas mehr als 2 Stunden gedauert, wenn man bedenkt, dass 3 Maenner gepredigt haben, ist das aber noch recht harmlos, finde ich.

Das Abendmahl fand direkt im Anschluss an den Gottesdienst (ganz ohne Unterbrechung) statt. Irina hat fuer mich freundlicherweise einige Dinge uebersetzt, so konnte ich die Einestzung des Abendmahls verstehen. Wichtig ist mir dabei geworden, dass das Abendmahl keine magische Wirkung hat, wie Pastor Plucci das auch betont hat. Komisch fand ich die starke Betonung, dass nur “Mitglieder der Gemeinde” am Abendmahl teilnehmen sollten (ich aber dann doch mitmachen durfte), weil ich inzwischen der Meinung bin, dass (anders als nach katholischer Ueberzeugung, die interessanterweise auch in evangelikalen Kreisen vorherrscht) ein Unglaeubiger sich nicht versuendigt, wenn er das Mahl einnimmt.

Die eine haelfte des Gottesdienstraumes

Nach dem Gottesdienst gab es dann leckeres Essen bei Mama Plucci, sie hat Kartoffeln (die hier offensichtlich zu den Grundnahrungsmitteln gehoeren) und Haenchenschenkel gekocht. Zum Nachtisch gab es eine Torte, die uebersetzt “gestapelte Baumstaemme” heisst, weil sie aus vielen langen, mit Kirschen gefuellten Teigrollen besteht, die erst einzeln gebacken und dann mit einer Buttercreme zu einem Haufen zusammengeklebt werden. Sehr lecker!

Waehrend dem Nachmittag habe ich dann den Rechner der Familie, den ich meistens nutze ein kleines wenig optimiert und aufgeraeumt, ein P4 1,5GhZ mit nur 384MB RAM muss resorcenschonend genutzt werden. Nach dem ich 20 Dienste deaktiviert, 5 Autostartprogramme gekillt und den doppelten Virenscanner deinstalliert habe laeuft er ziemlich performant, zumindest wenn man K-Meleon als Browser benutzt, statt Firefox.

Um kurz vor 5 sind wir dann in die Gemeinde wieder aufgebrochen und haben den Abendgottesdienst besucht. Der war wesentlich kuerzer und hatte wesentlich mehr Aehnlichkeiten mit der Bibelstunde als mit dem Morgengottesdienst. Jeder konnte mitteilen, was er in der Woche gelesen oder mit Gott erlebt hat und die Lieder wurden auf zuruf ausgesucht. Das erklaert auch, dass vermutlich 80% der Anwesenden auch schon morgens da gewesen sind.

Radu und Ich

Nach dem Gottesdienst habe ich mich mit Radu unterhalten, soweit das moeglich war, doch mithilfe des kleines en Konversationsbuechlein konnten wir ein wenig Austausch haben. Mit den Teens und Jugendlichen der Gemeinde (Definition Teens/Jugend ist hier wesentlich fliessender und beginnt auch schon frueher, ein Maedchen, dass dabei war war vermutlich erst 8 oder 9) sind wir dann in einen Park in der Stadt gegangen und haben lustige Bilder gemacht. Auf dem Weg dorthin habe ich mich gut mit verschiedenen von den Jugendlichen unterhalten, da koennen schon ein paar ganz passabel Englisch, leider zu wenige. Aber sie haben es auch versucht mir ein wenig mehr Russisch beizubringen, das hat auf jeden Fall Spass gemacht. Von Radu habe ich erfahren, dass er aus Bulgarien kommt und jetzt, wo er sein Studium hier abgeschlossen hat auch gerne auf eine Bibelschule gehen moechte und noch am ueberlegen ist, ob er hier in Chisinau oder daheim in Bulgarien gehen soll.

Abends, es war inzwischen schon halb 11, waren wir wieder “daheim” und es gab zum Glueck etwas zu Essen, ich hatte naemlich richtig Kohldampf! Mit Irina habe ich mich dann noch gut Unterhalten, ueber Unterschiede der Jugend in Deutschland und in Moldawien, ueber die Wirtschaft hier vor Ort und Nationalstolz.

Als ich muede ins Bett fiel, fingen die Hunde freundlicherweise noch mit einem Bellkonzert an ;) aber ich konnte trotzdem gut schlafen!

Am Anfang war die Ökologie – Naturverständnis im Alten Testament

[abp:l:3451054620]

Das Buch “Am Anfang war die Ökologie – Naturverständnis im Alten Testament” von dem Biologen Aloys P. Hüttermann und dem Chemiker Aloys H. Hüttermann befragt die alttestamentlichen Gesetze (u.A. Speisegesetze (S.70), Hygieneregeln (S. 85), Landrecht (S. 60), Zinsverbot (S.116)) nach ihrer biologischen Bedeutung. Das im katholischen HERDER Verlag herausgekommene Buch hat wie erwartet nicht den Anspruch, die theologische Seite der Gebote Gottes mit zu beleuchten, obwohl diese im letzten Abschnitt des Buches auch kurz erwähnt werden (S. 167).

Ich fand das Buch sehr hilfreich, denn es zeigt auf, dass die Gebote Gottes, so unverständlich und entfernt sie für uns post-moderne Christen scheinen mögen, auch heute immernoch eine biologische Relevanz haben. Der Umkehrschluss, dass sie heute damit auch für uns noch eine theologische Relevanz haben, möchte ich gerne ziehen. Wenn diese Regeln sogar menschlich Nachvollziehbar Sinn machen, wie können wir sie dann ablehnen – zumal ja Jesus selbst sagt, dass kein ιοτα vom Gesetz ungültig werden solle (Mt. 5,18)?

Hier noch einige Zitate, die ich interessant und bedenkenswert finde:

“Mit unseren Autos verringern wir die Überlebenschancen kommender Generationen, weil Autos nicht nachhaltig sind. Deshalb dürfen ab jetzt keine Autos mehr fahren.” (S. 120f., als vorgeschlagene Übertragung des spätjüdischen Kleinviehverbots (ab 70 n.Chr.) auf die heutige Zeit)

“Noch weiter: Wenn Gott die Natur erschaffen hat, dann bedeutet Forschung nichts anderes als Gottesdienst. Durch genaue Untersuchung der Funktionsweise der Natur werden Überlegenheit und Macht Gottes gepriesen.” (S. 135)

“Der Ausdruck … bedeutet genauso Herrschaft wie Knechtschaft – wenn er würdig ist, herrst der Mensch über die Vögel und die Tiere, wenn er es nicht wert ist, wird er tiefer sinken als sie, und sie werden über ihn regieren.” (Rabbi Raschi, 12. Jhd zu Gen 1,28; S. 140)

Fazit: sehr empfehlenswerte Sekundarliteratur zum Alten Testament – auch wenn sie nicht in meine evangelikale Prägung hineinpasst kann ich doch einige Ideen mitnehmen.

Von Knochen, Kamelen und einer Großen Leidenschaft

Momentan beschäftigt mich das Buch „Von Knochen, Kamelen und einer großen Leidenschaft“ von Floyd McClung sehr. Er beschreibt darin, wie die frühe Gemeinde ausgesehen haben könnte und was wir von ihr lernen können. Ich bin von den Gedanken des Buches fasziniert und würde sehr gerne einmal eine derartige Gemeinde kennen lernen. Er kritisiert unsere gewöhnliche Gemeindeform, die sich oft als Institution sehen, statt etwas „organisches“ zu sein. Continue reading

zwei neue Wege

Die Firma Google hat dieses Jahr entschieden, statt den Rasen hinter ihrem großen Gelände mähen zu lassen um Brände zu verhindern, einfach eine Herde von Ziegen zu mieten, die innerhalb einer Woche den Rasen herunterfressen: Es sei genauso billig, aber viel süßer anzusehen. [1]

Und eine Kirche in Michigan (USA) hat eine 14-tägige Schulung für ihre 900 Mitglieder durchgeführt und ihnen beigebracht, wie man Twitter benutzt. Etwa 150 Mitglieder zwitschern seitdem, speziell auch während den Gottesdiensten, damit ihre Freunde daheim auch mitbekommen, was so in der Kirche läuft. [2]

[1] http://googleblog.blogspot.com/2009/05/mowing-with-goats.html
[2] http://www.telegraph.co.uk/scienceandtechnology/technology/twitter/5274071/US-churches-use-Twitter-to-reach-a-wider-audience.html

openlp.org Database Tools Update, Zefania-XML to CSV Converter and 2 new German Bible versions

I just published an update to the openlp.org Database Tools 0.5, this time including an .deb for Ubuntu and Debian. It automatically guesses the path to songs.olp and creates a backup before manipulating by default.

In addition to that I firstly published Zefania XML to CSV Converter 0.3. This tool converts Zefania-Sharp XML Files to CSV files that are compatible to openlp.org.

Thirdly, the German Bible versions Schlachter 1951 and Luther 1545 are now avaliable for download.

openlp.org DB Tools 0.4.1 & pysqlite-1.0.1.win32-py2.5.exe

Just today I wanted to try my script at church, but I realized, the windows pysqlite libraries were not avaliable prebuilt for python 2.5

well, on my linux, its just ./configure && make, but on this windows machine, it was just a pain. i had to download several hundred megs of software and then run a little command that took just a few seconds. preparing this, getting all the libraries – with just a tiny bit of documentation how to build pysqlite-2.x but never for python 2.5 – since pysqlite2 is now in the main tree… i can tell you.

anyways, 5 hours later, I proudly present you pysqlite-1.0.1.win32-py2.5.exe fully compatible with all sqlite 2.x databases (which is what openlp.org uses at the moment.)

I also realised, that the installer that was linked on the openlp.org Utilities page was outdated. Please upgrade to pygtk-2.12.1-2.win32-py2.5.exe, pygobject-2.14.1-1.win32-py2.5.exe, pycairo-1.4.12-1.win32-py2.5.exe and gtk2-runtime-2.14.3-2008-09-25-ash.exe to use the tools on windows.

If I have some spare time, I will probably create a installer for your convenience.

As long with this there is an update to the openlp.org Database Tools, now 0.4.1 – just a little bugfix for Windows uses. And now it should work like charm, even on M$ Computers :) (see screenshot)

I really wish we’d update to sqlite3 soon… Then all of this hazzle is not relevant anymore. Remember: pysqlite 1 development stopped 2004!!

China: Bevölkerung wird weiter massiv unterdrückt : Pastor verhaftet und in Tibet fallen Schüsse

Auch fünf Monate nach den ersten Protesten in Tibet lässt die Überwachung der tibetischen Bevölkerung nicht nach, sondern wird fortwährend ausgebaut. Permanente und allgegenwärtige Militärpatrouillen und Ausweiskontrollen, tausende Überwachungskameras und versteckte Mikrophone auf den Straßen und an Orten des öffentlichen Lebens, sowie unzählige zivile Spitzel versetzen die tibetische Bevölkerung in einen Zustand des Schreckens.Zwei junge Tibeterinnen wurden am 9. August von chinesischen Soldaten aus noch unbekannten Gründen angeschossen, berichtet die Internationale Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM).

Continue reading

AWM Korntal

awm korntal logoSeit heute um 18.00 Uhr bin ich hier in Korntal für ein Wochenendseminar für Kurzzeiter. Am heutigen Abend haben wir uns kennenzulernen versucht und danach mal ein Rollenspiel zum Thema Mission gemacht: 2 Gruppen wurden eingeteilt. Die einen waren die Missionare, die anderen Ureinwohner. Die Uhreinwohner wurden mit einer Kultur “ausgestattet” und die Missionare kamen und hatten es schwer, mit ihnen in Kontakt zu treten. Das war echt interessant. Ich war ein Ureinwohner und hatte einen Urspaß dabei, den “Missionaren” dumme fragen zu stellen.

Danach gab es dann noch eine super Andacht, die ich mit diesem Vers zusammenfassen möchte:

Der Herr, dein Gott, ist in deinen Mauern, er ist mächtig und hilft dir. Er hat Freude an dir, er droht dir nicht mehr, denn er liebt dich; er jubelt laut, wenn er dich sieht. (Zef 3,17, GNB)

Was man auch lesen sollte ist Psalm 96, den ich vorher gar nicht bewusst kannte.

Soweit…
Euer Patrick

Mein Freund der König

In der Dienststelle haben wir einen Film, der heißt Mein Freund der König.Cover-Front von Mein freund der König Produziert von Jugend-Missons und Sozialwerk in Altensteig und dem Puppentheater Kieselstein. Verlegt vom “Christliche Medien Altensteig GmbH”.

Unsere Kopie ist seit 1987 wohl schon sehr oft geschaut worden, denn die Qualität ist inzwischen schon sehr schlecht. Daher habe ich den Auftrag bekommen eine neue Kopie zu beschaffen. Wenn jemand zufällig eine hat und sie uns überspielen kann, oder sogar Kontakt zu den Mitarbeitern von damals herstellen kann, wäre ich sehr dankbar.

Continue reading