Laden-Check: “Das Lädchen” in Bergneustadt

Zum zweiten Mal war ich heute im Second-Hand-Kleidungsgeschäft “Das Lädchen” in Bergneustadt. Ich bin von dem Laden begeistert und möchte euch darum ein paar Infos dazu geben.

Aber zuerst: Second Hand ist nicht nur für “arme Leute”! Second Hand ist etwas für jeden. Mit der Wiederverwendung von Kleidung:

  • vermeiden wir Abfälle
  • zerstören weniger die Märkte in den Schwellenländern (wo gebrauchte Kleidung sonst landen würde),
  • und werfen unser Geld nicht den großen Kleiderkonzernen (die fast alle unter menschenunwürdigen Bedingungen produzieren lassen) in den Rachen.
  • Und natürlich spart man dadurch Geld.

Nun zum Laden: Er wird vom Verein für Soziale Aufgaben e.V. schon seit fast 30 Jahren in Bergneustadt unterhalten. Im Geschäft gibt es sehr gut erhaltene Kleidung, für Herren, für Damen und für Kinder. Alle Mitarbeiter sind ehrenamtlich engagiert und der komplette Erlös wird an soziale Vereine in Bergneustadt gespendet (letztes Jahr: rund 10.000€). Alles in allem eine Einrichtung, die mit dazu beiträgt, dass Bergneustadt ein besserer Ort wird, und dass das wenige vorhandene Geld nicht abfließt.

Ich habe mir dort bereits ein paar Kleiderstücke gekauft, Hosen gibt es ab 2,50€, Pullover gibt es auch ab 2,50€.

Die Mitarbeiter sind sehr freundlich und es gibt eine kleine Umkleidekabine. Die Auswahl ist unterschiedlich. Viele Sachen sind schon etwas älter, und teilweise auch nicht mehr ganz die neuste Mode, aber auch viele modische Sachen sind dazwischen. Man sollte sich ein wenig Zeit mitnehmen, um gut hinzusehen, wenn man dort einkauft. Auf jeden Fall sind die Sachen alle sauber, frisch gewaschen und in einem sehr guten Zustand.

Früher hat der Laden auch Dritte-Welt-Artikel geführt, da aber die Kundengruppe des Second-Hand-Ladens dafür wenig Faible hatte, ist der Bereich seit dem Umzug 2007 aufgegeben worden.

Also: Neue Hose gefällig? Brauchst du ein neues T-Shirt? Geh’ doch mal in den Second-Hand-Laden und schau dich dort um. Und gut erhaltene Gebrauchte Kleidung, die dir zu groß geworden ist, oder die dir nicht mehr gefällt, kannst du in dem Zuge direkt dort abgeben.