Von Knochen, Kamelen und einer Großen Leidenschaft

Momentan beschäftigt mich das Buch „Von Knochen, Kamelen und einer großen Leidenschaft“ von Floyd McClung sehr. Er beschreibt darin, wie die frühe Gemeinde ausgesehen haben könnte und was wir von ihr lernen können. Ich bin von den Gedanken des Buches fasziniert und würde sehr gerne einmal eine derartige Gemeinde kennen lernen. Er kritisiert unsere gewöhnliche Gemeindeform, die sich oft als Institution sehen, statt etwas „organisches“ zu sein. Von so einer Gemeinde träume ich schon seit Jahren, das Buch „Ich muss verrückt sein so zu leben“ von Shane Claiborne hat mich schon sehr weitergebracht, aber ich glaube das Buch von McClung ist noch konkreter, und beschreibt auch mehr, wie andere Gemeinden davon profitieren können und nicht so sehr wie Claiborne die Situation der eigenen Gemeinde beschreibt.

Auch habe ich mir viele Gedanken über Sozialethik gemacht. Das klingt trocken – ist es aber nicht. Die Frage in mir, die ich auch schon lange mit mir herumtrage ist: Wenn wir uns wünschen, dass es in unserem Land/Region/Stadt Arbeit gibt, und wir das von der Politik fordern – ist die Politik überhaupt die richtige Adresse dafür? Und ich bin zu dem Ergebnis gekommen, dass niemand, als nur wir, die Verbraucher, etwas dazu tun können. Und ich glaube, dass dies auch im „Konzept Demokratie“ drin steckt. Jeder Trägt einen Teil dazu bei. Auch zu diesem Problem. Und das bedeutet dann, dass wir vermehrt Produkte kaufen, die bei uns gefertigt wurden. Und dass wir nicht immer nur das Billigste kaufen, denn wenn ich das Produkt für einen so billigen Preis kaufe, dass der Arbeiter, der es herstellt, fast nichts mehr daran verdient, hat er dabei nichts gewonnen. Ich weiß noch nicht so genau, wie das praktisch umzusetzen ist, denn es ist schwer zu erkennen, wo ein Produkt herkommt, und wie viel davon ein Großkonzern und wie viel der einfache Arbeiter bekommt. Aber an manchen Stellen ist es möglich, und da möchte ich jetzt schon darauf achten, bis ich in der Frage weitergekommen bin.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *